vivalafutbol

vivalafutbol








Links












SC Freiburg (4) – TuS Koblenz (2) 11. Spieltag 07/08 13.600 Zuschauer, Dreisamtstadion

In den Breisgau und somit auch zur südlichsten Spielstätte dieses Jahres, sollte uns die Reise am letzten Wochenende führen. Man reiste mit dem Sonderzug, der leider statt der angestrebten 500 Leute nur 100 blau-schwarze kutschieren „durfte“. Man sieht, dass die Eventfans sich im ersten 2.Ligajahr schon satt gesehen haben und sich nun sagen, Joa mai, im schönen Dreisamstadion doa woa i do scho ma, was soll i denn nommoa doa? Nunja über diese Einstellung teilen sich wieder mal die Meinungen, aber darauf will ich auch gar nicht mehr weiter eingehen. Es ist auf jeden Fall sehr traurig, wenn man letztes Jahr noch mit der 2-3fachen Anzahl an Rheinländern anreiste, unter selben Voraussetzungen wohlgemerkt.

Nach unserer Ankunft in Freiburg – Littenweiler machte man sich mit den übrigen Schängeln auf den Weg und folgte brav den Anweisungen unseres Reiseleiters, Team Green. Die wenigen Meter zum Stadion wurden schnell zurückgelegt und man war auch froh, als man endlich in die gute Stube einkehren durfte. Andere wiederum leisteten unserem einzigen mitgereisten SV ler noch ein wenig Gesellschaft und halfen ihm dabei, eine geeignete Lokalität ausfindig zu machen, an einem Sonntag in Freiburg gar kein so leichtes Unterfangen wie wir feststellen mussten. Die Odysse dauerte weit bis in die erste Hälfte hinein, aber zur Pause hatte dann ein jeder den Gästesektor erreicht, oder sollte ich besser sagen die „Gefängniszelle“. Man versuchte der Mannschaft den Rücken zu stärken, allerdings mit begrenzten Mitteln, denn ob man uns aus dem „tiefergelegten“ Awaysektor überhaupt vernehmen konnte bleibt ein breisgauer Geheimnis. Der Mannschaft scheint es auf jeden Fall etwas gebracht zu haben, denn nach dem 2:0 kamen sie noch einmal auf 2:2 heran, und hätte der Führungstreffer gezählt wäre der Gästeblock explodiert. Doch die Freude über die Treffer währten nicht lange, denn an diesem Tag waren die Knappen von der Dreisam einfach spielstärker und überlegener. So ging man am Ende mit 2:4 unter, was dem Spielverlauf meiner Meinung nach nicht gerecht wurde.

Nach dem Spiel war man darauf erpicht, schnellstmöglich zum Ankunfts Bhf zu gelangen, da unser Heimexpress doch relativ knapp nach Spielende abfuhr, aber alle wurden mitgenommen, wirklich jeder der wollte, ob frei- oder unfreiwillig spielte gar keine Rolle. So erreichte man nach einer quälenden Fahrt endlich wieder die Heimat und ein jeder war froh, als man geduscht und gestärkt endlich in die weichen Betten fallen durfte.

Bilder: http://infernokoblenz.net/fotos/0708/12.htm

10.11.07 06:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de