vivalafutbol

vivalafutbol








Links












Hallo zusammen

Hier entsteht nun meine neue Site für Spieltagsberichte und Hoppingtouren.
3.6.07 17:54


Wuppertaler Sportverein – Kickers Emden 02.06.07

Nachdem das letzte eigene Spiel schon 2 Wochen zurücklag, entschloss wir uns die Saison mit einem Aufstiegsspiel ausklingen zu lassen. Ausgeguckt wurde der Ground des Wuppertaler SV, der am letzten Spieltag noch die Möglichkeit hatte, den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen. Jedoch war man auf die Schützenhilfe von St. Pauli, die in Magdeburg gastierten, und Rot-Weiß Ahlen, die zu gast beim VFL Osnabrück waren, angewiesen. Beide Konkurrenten lagen vor dem letzten Spieltag besser postiert als der SV, aber trotz der schlechtesten Ausgangslage spürte man bei der Anreise eine sehr positive Stimmung bei den heimischen Fans.

Nachdem die zweimann starke Reisegruppe gegen 9 Uhr aus dem schönen Koblenz aufgebrochen war, erreichte man Wuppertal zügig und hatte noch reichlich Zeit, einen kleinen Teil der Innenstadt zu begutachten, bevor es dann zum Stadion ‚Am Zoo’ ging. Schnell waren die sehr preisgünstigen Tickets (5€ - ermäßigt Stehplatz) erworben und man postierte sich, nach einem kleinen Rundgang im Stadion, einige Meter von der Supporterskurve entfernt, welche man von dieser Position aus auch gut beobachten konnte. Bis zum Anpfiff verging allerdings noch einige Zeit, die man mit dem lesen des Stadionheftchens vertrieb.

Dann allerdings rückte der Moment der Wahrheit für die Wuppertaler Anhänger immer näher... Zum Einlauf wurde die Mannschaft mit einer ordentlichen Anzahl an Doppelhaltern empfangen, die jedoch zu sehr komprimiert gezeigt wurden. Im oberen Teil des Blocks wurden viele mittlere und große Schwenker gezeigt, die sehr zu gefallen wussten, jedoch enttäuschender Weise während des Spiels kein einziges mal zur Verwendung kamen!

Das Spiel lief munter an und der WSV machte das Spiel, jedoch kam man zu keinem ernsthaften Zug zum Tor. Klar dominierend war das Führungstor nur noch eine Frage der Zeit. Bis zu letzterem konnte man sowohl von der Heimkurve als auch von den rund 200 mitgereisten Emdener Fans recht wenig vernehmen, was aber auf die Weitläufigkeit des Stadions zurückzuführen ist!

Zu Beginn der 2. Halbzeit zeigten die Ultras Wuppertal eine Blockfahne aus blauen und roten Streifen, die der Mannschaft noch einmal ihre Rückendeckung zusprechen sollte. Doch eben diese wusste nichts so recht mit der guten Ausgangslage anzufangen, denn Osnabrück lag mittlerweile zurück und Magdeburg konnte dem FC St. Pauli bis jetzt nur ein Unentschieden abgewinnen. Bei dieser Konstellation wäre der WSV drin im Unterhaus.

Die Heimmannschaft machte weiterhin Druck, verpasste es allerdings ein weiteres Tor nachzulegen und kassierte den folgenschweren Ausgleich. Da man sich die Aufstiegschancen nur bei einem eigenen Sieg wahren konnte, legte die Wuppertaler Elf noch einmal eine Schüppe drauf. Nicht jedoch die Teilnehmer auf den Rängen, denn stimmungstechnisch war weiterhin nichts zu vernehmen. So viel dann auch der verdiente Führungstreffer für die Blau-Roten von der Wupper. Jetzt spürte man auch die Erleichterung auf den Rängen und mithilfe eines 2. Capos wurde der Menge jetzt eingeheizt. Bekannte Lieder wie ‚Nie mehr 3. Liga...’ zogen durchs weite Rund und die 7.500 Zuschauer waren vollends begeistert.

Diese Glückswelle wurde jedoch schlagartig unterbrochen, als die eigene Mannschaft einen erneuten Ausgleichstreffer einstecken musste. Zu dem kam die Hiobsbotschaft via Videoanzeigetafel aus Osnabrück, die den Ausgleich erzielt hatten, und aus Magdeburg, denen gegen die Hamburger der Ausgleich geglückt war. Zu allem Überfluss sorgte ein eigener Abwehrspieler noch für den 2:3 Rückstand per Eigentor und als man wenige Minuten vor Schlusspfiff schon das Stadion in Richtung Hauptbahnhof verlassen hatte konnte man erahnen dass ein weiter Treffer auf dem Rasen gefallen war. Endstand 2:4. Aufstieg verspielt. Frustration groß. Osnabrück in der 2. Liga.

Zur Stimmung bleibt zu sagen, dass man leider sehr wenig vernehmen konnte, die masse jedoch mit geschicktem Einsatz der Arme oft auf sich aufmerksam machte. Leider waren die sehr nett anzusehenden Schwenker nur zum Einlauf im Einsatz. Danach wurden sie nie wieder gesichtet. Von Emdner Seite konnte man sehr wenig mitbekommen, sowohl wegen der wenigen Mitgereisten als auch wegen der Weitläufigkeit des Stadions. Man konnte sie lediglich nach den Toren warnehmen und auch die mitgebrachten Schwenker waren nur in den ersten 10 Minuten zugegen.

Alles in allem eine sehr schöne Hoppingtour ohne größere Umstände, bei der man einen wahren Aufstiegskrimi mit allen Facetten geboten bekam.

 

www.bilder-space.de/show.php?file=evclY6WcZuesZHz.JPG

www.bilder-space.de/show.php?file=ppVmYrIbFUEEU9a.JPG

www.bilder-space.de/show.php?file=evclY6WcZuesZHz.JPG

 

 

3.6.07 20:53


Gratis bloggen bei
myblog.de